Oster-Topfentorte mit Pfirsichen

Wie vorher schon im Beitrag über die Oster-Cakepops angesprochen, durfte ich für einen Kaffeeklatsch Kuchen mitbringen. Da ich gerade einen verstellbaren Tortenring gekaufte hatte, musste dieser auch sofort zum Einsatz kommen.

Da die Torte für Ostern war musste sie natürlich entsprechend verziert werden. Da ich nur sehr wenige Leute kenne die Fondant mögen verzichte ich weitgehende darauf und verwende stattdessen das gute alte Schlagobers.

Zutaten:

  • Biskuitmasse von 3 Eiern
  • 1 Packung QimiQ Classic Vanille (dadurch brauch man keine Gelantine)
  • 1/4 kg Topfen
  • 1/4 l Schlagobers
  • 100 g Staubzucker (gesiebt)
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 1 Dose Pfirsichspalten
  • etwas Marillenmarmelade
  • 1/4 l Schagobers zum Verzieren
  • essbares Ostergras oder Esspapier (zu Ostern bei Merkur erhältlich)
  • Zuckerküken und Zuckerostereier (Merkur)

Zubereitung:

  • Biskuitboden herstellen und mindestens eine Stunde auskühlen lassen. Optional sogar einen Tag.
  • Den Tortenboden mit einem Brotmesser drei bis viermal durchschneiden.
  • QimiQ glatt rühren. Zucker, Topfen und Zitronensaft einrühren. Das Schlagobers aufschlagen und vorsichtig unterrühren.
  • Die Marmelade auf den Tortenböden verteilen (außer auf dem obersten). Den ersten Boden mit Pfirsichspalten belegen und die Topfencreme darauf verteilen. Dann den nächsten Tortenboden darauf geben und so weitermachen. Im Kühlschrank kaltstellen und festwerden lassen.
  • Schlagobers zum Verzieren fest schlagen und mit einer Streichpalette rund und die Torte geben. Ein paar Tupfer mit dem Spritzsack auf die Tortegeben und mit den Küken und Eiern verzieren.
  • Zum Schluss das essbare Ostergras auf der Torte verteilen.

CC Erfahrung & Tipps:

  • Um den verstellbaren Tortenring auf dem Backblech zu fixieren stelle ich diesen auf ein Backpapier. Diese schneide ich viermal ein um es über die Backform spannen zu können. Danach fixiere ich das Backpapier mit metallischen Büroklammern (keine aus Plastik!). Die Form selbst streich ich wie übliche mit Butter ein und gebe anschließend Mehl darüber.
  • Ich verziere die Torte auf einem anderen Tortenteller da ich oft kleckere. Anschließend hebe ich sie dann auf das finale Tortenteller. Wer das nicht mag oder schafft wischt einfach die Patzer mit einem nassen Tuch weg.
  • Eine so hohe Torte aufzuschneiden ist eine Herausforderung. Bei uns ist sie gescheitert – lecker war sie dennoch.

 

Das könnte dir auch schmecken:

Schreibe einen Kommentar

*