Herbstlicher Apfel-Kürbis-Kuchen

An diesem herbstlichen Wochenende hat mich die Back-Muse geküsst. Nachdem ich ohne Hintergedanken einen Hokkaidokürbis gekauft hatte, musste daraus etwas wunderbares entstehen. Da ich auch noch ein paar Äpfel übrig hatte enstand die Idee einen Kuchen angeleht an den amerikanischen Apple Pie. Da der Kürbis eine ähnliche Konsistenz wie der Apfel hat, passen diese perfekt zusammen.

Zutaten:

Mürbteig:

  • 150 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 70 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb

Füllung:

  • 1/2 kg Äpfel geschält
  • 1/2 kg Kürbis geschält
  • 40 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Pkg. Tortengelee klar

Zubereitung:

  • Mehl und Staubzucker sieben und das Salz und Eigelb dazugeben.
  • Die Butter dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell 2-3 EL kaltes Wasser dazugeben.
  • Den Teig in eine Frischhaltefolie geben und rund 1 Stunde kühlen.
  • Für die Füllung Apfel und Kürbis in gleichmäßige Stücke würfeln.
  • Apfel- und Kürbisstücke mit der Butter, Zimt und Ahornsirup in einem Topf dünsten bis die Stücke zart sind.
  • Zum Schluss das Tortengelee unterühren und etwas abkühlen lassen.
  • Eine Tarte- oder Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  • Die Hälfte des Mürbteigs nicht zu dünn ausrollen und etwas größer als die Form.
  • Den Teig in die Form geben und ca. 5 cm Rand hochziehen. Apfel-Kürbis-Füllung reingeben.
  • Für den Deckel den restlichen Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Gitterartig auflegen.
  • Bei 180 Grad Heißluft ca. 60 Minuten backen.

CC Erfahrung & Tipps:

  • Mein Hokkaidokürbis war etwas hart daher hab ich die Äpfel erst später beim Dünsten dazugegeben damit die Konsistenz einheitlich bleibt.
  • Beim Mürbteig-Deckel kann man sich frei entfalten. Ich hab es mit einem klassischen Gitter gemacht. Toll sieht es aus wenn man mit Keksausstechern den Mürbteig drauflegt. Martha Stewart hat hier einige tolle Ideen.

Das könnte dir auch schmecken:

Schreibe einen Kommentar

*